Wie deine Schwingungen die Welt verändern

Wellen - Wie deine Schwingungen die Welt verändern

Meine Freundin ist erstaunt. Ein Freund hat ihr eine Nachricht geschrieben: „Weil du mir schon so viel geholfen hast, möchte ich jetzt dir helfen.“ Wie meint er das, ich habe doch gar nichts gemacht, beteuert sie verdutzt. Vielleicht halt mal zugehört. Aber sonst?

Ich weiß, dass meine Freundin sehr gut zuhören kann. Sehr gut ermutigen kann, wenn man Ermutigung braucht. Sehr gut ironisch sein und kluge Scherze machen kann, wenn die Situation eine Prise Humor vertragen kann. Sehr gut beruhigen und einen auf den Boden bringen kann, wenn man denkt, man ist mit einem gewissen Problem allein auf der Welt.

blaue Kreise - wie unsere Schwingungen die Welt verändernJedoch wird mir durch ihr Staunen eines bewusst: Wir bewirken ständig etwas – auch ganz unbewusst. Stets tun wir etwas mit unserem Umfeld. Senden wir Energien aus, die durch Worte, Taten, ja Gedanken immer etwas bewegen, und sei es noch so klein. Gehen Schwingungen von uns aus, die irgendwo ankommen und dort kleinere oder größere Kreise ziehen.

Vielleicht hat auf diesem Weg unser Lächeln schon einmal jemandes tristen Tag flugs in einen besonderen verwandelt. Vielleicht war ein lapidar verschicktes „Du schaffst es“, ein flüchtiges Drandenken an eine bevorstehende Prüfung eines Freundes genau der Mutmacher, der ihm den nötigen Kick gegeben hat für einen erfolgreichen Tag. Vielleicht war eine für uns routinemäßige Umarmung für jemanden ein Lichtblick an einem Tag ohne Berührung oder Zärtlichkeit. Vielleicht brachte die Postkarte aus dem Urlaub genau das wohlige Gefühl von Sonne und Wärme in das Herz des Adressaten, nach dem er sich an jenem Regentag gesehnt hat.

Auch ich habe unbewusst wahrscheinlich schon Dinge gesagt und getan, die mir nur beiläufig und unbedacht erschienen und die vielleicht große Wirkung hatten. Möglicherweise habe ich Nachrichten geschrieben, die ich gleich wieder vergessen habe und doch den Empfänger auf eine Weise berührt haben. Eventuell habe ich mit einem auf gut Glück eingekauften Geschenk einen unvergesslichen Volltreffer gelandet. Womöglich habe ich jedoch auch etwas gesagt oder eben nicht gesagt und damit ganz unbewusst jemanden verletzt.

Blaue Wellen - unsere Schwingungen wirken auch unbewusstWas würde geschehen, würde ich mir meiner Wirkung bewusster werden? Würde ich mich dann nicht öfter selbst beobachten, ob ich den Menschen wirklich freundlich oder manchmal unbewusst abwesend oder missmutig begegne – und dies korrigieren? Würde ich nicht vielleicht besser darauf achten, ob ich ermutige oder ungewollt aus einer eigenen schlechten Laune heraus jemandes Träume zerstöre? Würde ich nicht so manche Tage Revue passieren lassen und sie genauer betrachten, um zu erkennen, wo ich am nächsten Tag bestärkender und unterstützender sein könnte?

Wäre ich mir meiner unbewussten Wirkung bewusster, würde ich sie feiner färben. Würde ich sie in feierlichen Sonntagsstaat hüllen. Sie auf Hochglanz polieren. Würde ich genauer hinsehen, wo meine Energie landet und dafür sorgen, dass sie ausnahmslos nur etwas tut, das anderen guttut. Würde ich manchmal innehalten, um meiner Schwingung nachzublicken und darauf achten, dass sie dort, wo sie ankommt, die Welt verschönert.

Das Leben ist ein Echo. Was du aussendest, kommt zu dir zurück.
Was du säst, erntest du. Was du gibst, bekommst du.

Wenn ich all dies täte, würde ich möglicherweise erstaunt sein über das Übermaß an Gefälligkeiten, die mir angeboten würden. Über all die positive Energie, die mir entgegenströmen würde. Über die Fülle an angenehmen Schwingungen, die wie ein Bumerang auf mich zurückschnellen würden. Über die Häufung an wohltuenden Worten, die mir entgegenfliegen würden. Über die Intensität der Sonnenstrahlen, die weiter in mich vordringen würden denn je. Über freudige Überraschungen, die an der Tagesordnung stehen würden. Über die Flut an großartigen Geschenken, die mir das Leben machen würde.

Wahrscheinlich käme ich dann aus dem Staunen gar nicht mehr heraus.

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Dein Text ist eine schöne Erinnerung für mich, den Tag Revue passieren zu lassen und die einzelnen Gesichter, Worte, und Gesten vor meinem geistigen Augen nochmals vorbei ziehen zu lassen… so viel Schönes und Heilsames ist mir heute begegnet. Danke!
    Und andererseits erinnert mich dein Text, dass auch ich wahrscheinlich andere berührt habe… auch da möchte ich meinen inneren Segen nachschicken.
    Auch eine Bibelstelle fällt mir dazu ein: …ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben… die Leute aber fragen staunend: wann haben wir dich hungrig gesehen und dir zu essen gegeben? (Mt 25)
    Vielleicht müssen wir es gar nicht alles wissen, wo wir Gutes tun… 😉

  2. Und schon wieder hast du sie verströmt – deine Energien – durch diesen Text. Und jemanden wie mir einen Impuls gegeben, den ich nur all zu gut brauchen kann, um mir meiner Wirkung einmal mehr bewusst zu werden und unendlich dankbar dafür zu sein. Herzlichst, deine Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.